Sabine Weiss wieder im Bundesvorstand

Essen war für den CDU Kreisverband eine Reise wert. Beim 29. Parteitag, in dessen Mittelpunkt die Wahlen zum Bundesvorstand standen, wurde Sabine Weiss auf Platz 9 unter den 26 Beisitzern gewählt. Damit wurde die gute Arbeit für die Menschen im Kreis und in der Bundestagsfraktion eindrucksvoll anerkannt. Weiss „Ich freue mich über das delegierte_bptgute Ergebnis. Es ist Ansporn und Verpflichtung für die Fortsetzung meines Engagements als Bundestagsabgeordnete!“

Vom Parteitag wurden fünf Initiativen aus den Städten und Gemeinden besonders  geehrt. Mit dabei auch der CDU Gemeindeverband Alpen, der mit seinem „Veener Modell“ in kurzer Zeit mehr als 20 neue Mitglieder gewinnen konnte. Mitgliederbeauftragte Irmgard Höpfner, die den Preis entgegen nehmen durfte: „Es ist ein tolles Erlebnis , vor mehr als tausend Delegierten über unsere Aktivitäten berichten zu dürfen!“

Für den Kreisverband nahmen die Vorsitzende und Bundestagsabgeordnete  Sabine Weiss, Ehrenvorsitzende und Landtagsabgeordnete  Marie-Luise Fasse, die Landtagskandidaten Charlotte Quik, Ingo Brohl und Rainer Gross, Kreisdirektor Ralf Berensmeier und die Vorstandsmitglieder Sarah Stantscheff und Anika Zimmer. in die Parteitagsorganisation war Kreisgeschäftsführer  Josef Elsemann eingebunden.

Sabine Weiss kandidiert für den CDU-Bundesvorstand

Am kommenden Dienstag und Mittwoch treffen sich 1000 Delegierte der CDU zum 29. Parteitag in der Grugahalle Essen. Mit dabei auch acht Vertreter aus dem Kreis Wesel. Im Mittelpunkt stehen die Wahlen zum Bundesvorstand. Besondere Beachtung findet natürlich das Ergebnis bei der Wahl der Bundesvorsitzenden. Die Kreis Weseler Christdemokraten gehen davon aus, dass Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel erneut ein hervorragendes Ergebnis erzielen wird. Auch Armin Laschet, Spitzenkandidat der nordrhein-westfälischen CDU bei der bevorstehenden Landtagswahl, dürfte mit einem sehr guten Ergebnis als stellvertretender Bundesvorsitzender wiedergewählt werden.

Ein überzeugendes Ergebnis wünschen sich die Delegierten der Kreispartei auch für Sabine Weiss, Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete, bei der Kandidatur als weiteres Mitglied im Bundesvorstand. Seit 2012 gehört sie dem obersten Gremium der CDU bereits an. Weiss „Ich möchte meine Arbeit für die Menschen im Kreis Wesel fortsetzen. Die Mitgliedschaft im Bundesvorstand soll mir dabei helfen, bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 den zentralen Wahlkreis im Kreis wieder zu gewinnen.“ Neben Sabine Weiss werden beim Parteitag die Landtagsabgeordnete Marie-Luise Fasse (Rheinberg), Kreisdirektor Ralf Berensmeier, die Landtagskandidaten Charlotte Quik (Hamminkeln), Ingo Brohl (Moers) und Rainer Groß (Xanten), Sarah Stantscheff (Rheinberg) und Anika Zimmer (Hünxe) dabei sein. Kreisgeschäftsführer Josef Elsemann (Sonsbeck) ist in die Organisation eingebundenlvv_delegierte_und-abgeordnete

Bereits vor einer Woche trafen sich Delegierte aus Nordrhein-Westfalen, um die Landtagswahl vorzubereiten. Im Hangar auf dem Flughafen Mönchengladbach, vor der immer noch flugtauglichen JU 52, wurde Armin Laschet zum Spitzenkandidaten gewählt. Die Delegierten aus dem Kreis Wesel erlebten einen hervorragenden Redebeitrag des Aachener Vollblutpolitikers und freuten sich über einen überzeugenden Platz 25 von Charlotte Quik aus Hamminkeln.

Teilnehmer (siehe Foto) an der Landesvertreterversammlung waren u. a.: Marie-Luise Dött MdB, Kandidatin Simone Tatjana Stehr, Sabine Weiss MdB, Kandidat Ingo Brohl, Marie-Luise Fasse MdL, Kerstin Radomski MdB, Josef Elsemann, Kandidatin Charlotte Quik

Busstagsveranstaltung in Sonsbeck

 

Evangelischer Arbeitskreis der CDU

Militärseelsorge von Mali bis Afghanistan

militaerdekan_vossDeutsche Soldaten stehen in Afghanistan, im Kosovo, im Libanon, am Horn von Afrika, in Mali und an anderen Orten. Sie sind dort keine Besatzer, sondern Helfer, die den Frieden bewahren, gelegentlich auch erst schaffen sollen. Solche Einsätze außerhalb des Gebietes der NATO-Staaten sind politisch umstritten. Auch innerhalb der christlichen Kirchen regt sich dazu teilweise scharfer Widerspruch, etwa von Margot Käßmann.

Die evangelische wie die katholische Militärseelsorge begleitet dagegen die Soldaten der Bundeswehr traditionell bei ihren Einsätzen. Ist das religiös und ethisch gerechtfertigt? Was sind die Aufgaben unserer Soldaten im Ausland? Und welche Aufgaben kommen dabei auf die Militärseelsorger zu? Diesen Fragen widmet sich eine Diskussionsveranstaltung des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU am Mittwoch, den 16. November 2016 direkt im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst um 19 Uhr in der Evangelischen Kirche in Sonsbeck. Referent ist der Kölner Militärdekan Dirk Voos; die Diskussionsleitung hat der Vorsitzende des EAK Niederrhein, Prof. Dr. Jürgen Plöhn.

70 Jahre CDU Xanten – Festveranstaltung im Schützenhaus

Die Besucher im vollbesetzten Saal erlebten im historischen Xantener Schützenhaus eine stilvolle Feier zum 70. Geburtstag der CDU in der Domstadt – und sie hörten die kraftvolle Ankündigung, das in sieben Jahrzehnten Erreichte zu verteidigen. Es, wo möglich, sogar weiter ausbauen. In Xanten, aber auch im ganzen Land. Wie nötig das ist, machte CDU-Landesvorsitzender Armin Laschet in seiner Festrede deutlich. Denn das Fundament, auf das die Christdemokraten in den Gründungstagen ihre Arbeit stellten, sei auch für die aktuelle Arbeit eine stabile Plattform: das christliche Menschenbild und die darauf aufbauende soziale Marktwirtschaft, die Bereitschaft zur Versöhnung und zur Zusammenarbeit aller Gruppen in der Gesellschaft.

lachet_70_jahre_xantenSicherlich stehe man heute vor anderen Aufgaben als die Menschen, die im kriegszerstörten Deutschland die Union aus der Taufe hoben: „Damals hatten die Menschen keine Wohnungen, oft nichts zu essen. Für viele ging es um die Existenz“, erinnerte Armin Laschet. Dass der Wiederaufbau in einer von niemandem für möglich gehaltenen Zeit gelang, sei auch und gerade den Christdemokraten zu danken. Wohlstand wurde geschaffen, Werte und Sicherheit. Europa ist geeint. Grenzen sind überwunden. Das nutzt gerade auch Deutschland als exportorientierter Nation. All das müsse den Menschen vor Augen geführt werden, um zu verhindern, dass Rechtspopulisten mit ihren Bemühungen Erfolg hätten, Europa zu zerstören. Weiterlesen

Tolles Ergebnis für Sabine Weiss

2016-09-13_weiss_ich_nehme_die_wahl_an_1

Ich nehme die Wahl an

Aller guten Dinge sind drei. Mindestens. Auf diese Formel setzt auch die CDU im Kreis Wesel, denn mit einem fabelhaften Ergebnis stellten die Christdemokraten jetzt zum dritten Mal Sabine Weiss als ihre Kandidatin im Bundestagswahlkreis 113 Wesel I auf. Bei der Wahlkreisvertreterversammlung in der Weseler Niederrheinhalle stimmten 91 der 96 anwesenden Delegierten für die Dinslakenerin (vier Nein, eine Stimme ungültig). Überzeugender hätte der Vertrauensbeweis nicht ausfallen können für die Juristin, die 2009 zum ersten Mal als Direktkandidatin für den Kreis Wesel  ins Berliner Parlament gewählt wurde und diesen Erfolg 2013 wiederholte.

2016-09-13_weiss_blumen_kSabine Weiss ist überzeugt davon, dass die Wählerinnen und Wähler sie auch im September nächsten Jahres wieder in den Deutschen Bundestag entsenden werden: „Wir haben 2017 zwei Wahlkämpfe vor uns, die wir gewinnen wollen und die wir gewinnen werden, wenn wir dieses Ziel gemeinsam und so geschlossen angehen, wie wir heute Abend gewesen sind. Dann wird die CDU bei der Bundestagswahl und zuvor bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen stärkste Partei werden.“ Mit anhaltendem Beifall machten die Delegierten aus Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel und Xanten deutlich, dass Sabine Weiss auf engagierte Unterstützung in den Kommunen des Wahlkreises zählen kann. Weiterlesen

Die CDU vor Ort in einer veränderten Parteienlandschaft

kpv_huenxe_7-9-2016-2Dr. Michael Wefelnberg, Vorsitzender der CDU-Fraktion Hünxe, freute sich, dass Ingo Brohl, Kreisvorsitzender der Kommunalpolitischen  Vereinigung (KPV) im Kreis Wesel, zu einer Veranstaltung nach Hünxe eingeladen hatte. Zum Thema „Die CDU vor Ort in einer veränderten Parteienlandschaft“ referierte dort der Referatsleiter des KPV Bildungswerkes NRW Markus Klaus.

Brohl, der die CDU-Fraktion in Moers führt und dort für den Landtag kandidiert, stellte nachher fest: „Es war richtig, dass wir uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt als Kommunalpolitiker mit dem Thema auf sehr sachliche und fachliche Art und Weise beschäftigt haben. Wir sind die Kümmerer vor Ort, daher genießen wir das Vertrauen unserer Mitbürger. Dies gilt es gegenüber anderen Parteien und Gruppierungen zu nutzen. Darauf sind wir nach diesem Abend noch besser vorbereitet!

Dr. Wefelnberg schloss sich dem an: „In Hünxe kümmern wir uns. Dadurch sind wir nah bei den Menschen und mit diesen im Gespräch. Dass wollen wir nutzen, denn mit Blick auf die Landtagswahl in 2017 ist eines klar: NRW kann mehr!“

Die Kommunalpolitische Vereinigung ist der Zusammenschluss der CDU Kommunalpolitiker, ihrer Bürgermeister und Wahlbeamten.