Empörung über die Stellungnahme eines linken Kreistagsmitgliedes

Sascha Wagner, Landesgeschäftsführer der Linken und Kreistagsmitglied im Kreis Wesel, hat der Polizei von Anfang an die Verantwortung für die Eskalation in Hamburg zugewiesen und diese als vermummte Chaoten bezeichnet. (RP vom 10.07.2017, Titelseite).
Sabine Weiss, Kreisvorsitzende der CDU im Kreis Wesel, erklärt hierzu Folgendes: „Die Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit sind ein hohes und von unserem Grundgesetz geschütztes Recht. Es gibt aber kein Recht auf Straftaten, Plünderungen und Gewaltexzesse. Mit den Gewalt- und Straftaten am Wochenende haben die Kriminellen auch all den vielen friedlichen Demonstranten einen Bärendienst erwiesen.

Die Polizisten haben unter Gefährdung ihres Lebens und ihrer Gesundheit die Menschen und unseren Rechtsstaat geschützt. Ihnen gebührt unser tiefer Dank und unser Respekt. Vermummte Gewalttäter haben in Hamburg schlimme Straftaten begangen und versucht, die Stadt ins Chaos zu stürzen. Dabei haben sie bewusst die Leben von Polizisten und Anwohnern aufs Spiel gesetzt. Rohe, entfesselte und brutale Gewalt, Plünderungen und Verwüstung ganzer Straßen haben nichts, aber auch gar nichts mehr mit Demonstrationsfreiheit zu tun.

Die Aussagen von Sascha Wagner offenbaren einmal mehr das falsche Verhältnis zu Rechtsstaat und Demokratie der Linkspartei. Der Polizei die Schuld für die von linken Straftätern initiierten Ausschreitungen in die Schuhe schieben zu wollen, muss jeden überzeugten Demokraten empören.“

Regierungsbilanz – Regierungsprogramm

„Eine positive Bilanz über die Regierungsarbeit seit 2013 ist eine gute Basis für die Fortsetzung einer Regierung unter Führung der Union“, erklärte Kreisvorsitzende Sabine Weiss, die als stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur erfolgreichen Regierungsarbeit maßgeblich beigetragen hat. In der Zusammenstellung „Deutschland ist bei der CDU in guten Händen.“  sind alle wesentlichen Ergebnisse nachzulesen.

Unter dem Titel „Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben“ wurde in der letzten Woche das Regierungsprogramm von den Vorsitzenden Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer vorgestellt. Sabine Weiss: „Mit dem Regierungsprogramm wollen wir deutlich machen, welche Aufgaben in den kommenden Jahren zu bewältigen sind, um Frieden, Sicherheit und eine gute Zukunft zu gewährleisten.“

Sabine Weiss reagiert auf Aussagen des SPD-Kanzlerkandidaten

Verübt Bundeskanzlerin Angela Merkel einen „Anschlag auf die Demokratie“, weil sie sich vor inhaltlichen Aussagen drücke und damit eine geringere Wahlbeteiligung in Kauf nehme? Kanzlerkandidat Schulz hat das auf dem SPD-Parteitag behauptet. Ein Vorwurf – so absurd, dass man ihn beinahe kurzerhand ignorieren könnte. Doch das wäre falsch, meint Sabine Weiss, CDU-Bundestagsabgeordnete aus dem Kreis Wesel und Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Wesel. Denn angesichts der weltweit zahlreichen Angriffe auf die Demokratie mit vielen Toten und Verletzten sei die Wahl dieses Begriffes durch den SPD-Kanzlerkandidaten im besten Fall unüberlegt, im schlimmsten schlichtweg unwürdig und übel. Umso deutlicher müsse Schulz‘ Angriff zurückgewiesen werden. Seine Attacke zeige die Verzweiflung des Spitzenkandidaten. Die vorgebrachten Argumente seien haltlos. Gerade die gestiegene Wahlbeteiligung bei den drei jüngsten Landtagswahlen habe gezeigt, wie falsch Schulz mit seiner Behauptung liege. Sabine Weiss: „Der CDU ist es im intensiven Dialog gelungen, die Wählerinnen und Wähler von ihrer Politik zu überzeugen“. Dass die SPD bei in Saarland, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen so schlecht abgeschnitten habe, führe jetzt offensichtlich dazu, dass ihr Kanzlerkandidat die Nerven verliert.

Jetzt Mitglied werden – Aufnahmeantrag zur CDU

Über 3100 Frauen und Männer sind Mitglied des CDU Kreisverbandes Wesel. Sie engagieren sich in 13 Stadt- und Gemeindeverbänden und in vielen Ortsverbänden für die Politik der CDU in ihrer Stadt/Gemeinde, im Kreis, in NRW, in Deutschland und darüber hinaus. Jede weitere Mitgliedschaft ist eine wichtige Unterstützung für die Fortsetzung einer Politik aus christlichen Grundüberzeugungen für Frieden, Freiheit und Sicherheit.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Mitglied der CDU zu werden. Sie können einen Antrag z.B. online ausfüllen, siehe Button an der rechten Seite, oder den nachfolgenden Antrag (doppelseitig) ausdrucken, ausfüllen und an uns senden. Falls Sie Fragen zu Mitgliedschaft haben, einfach anrufen unter Tel. 0281/22037.

Aufnahmeantrag_2017

Erfolgreiche Landtagswahl

Was vor drei Monaten kaum noch zu erwarten war, ist eingetroffen. Mit einem deutlichen Vorsprung wurde die CDU stärkste Fraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen und wird mit Armin Laschet den nächsten Ministerpräsidenten stellen. 72 direkt gewählte Abgeordnete bilden mit dem möglichen Koalitionspartner FDP (28) eine knappe Mehrheit, die die Regierungsverantwortung übernehmen will. Aus dem Kreis Wesel mit dabei ist Charlotte Quik. Sie gewann den Wahlkreis 58 Wesel III mit einem Vorsprung von 2,5 % vor dem SPD-Kandidaten und bisherigen Abgeordneten Norbert Meesters.

Nachfolgend eine kleine Übersicht zu den Erststimmen, wobei nur die Daten von CDU und SPD mit den Veränderungen zur Landtagswahl 2012 aufgeführt sind:

Wahlgebiet CDU +/- SPD +/-
Kreis Wesel 36,0 + 6,0 39,3 – 7,3
WK 56 30,7 + 7,8 41,7 – 12,5
WK 57 36,8 + 4,7 38,5 – 6,4
WK 58 39,4 + 8,7 36,9 – 7,9
WK 59 34,6 + 8,7 42,2 – 6,3
WK 63 23,9 + 3,6 41,6 – 15,8

Bei Zweitstimmen gibt es ein ähnliches Bild, wobei wegen der großen Anzahl von Parteien auf die anhängende Datei verwiesen wird.

Zweitstimmenergebnis_im_Kreis_Wesel_mit_Veraenderung_zur_Landtagswahl_2012

 

Ein toller Abend in Veen

Der Landtagswahlkampf geht in die Zielgerade. CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet ist quasi non-stop unterwegs: Im Bergischen, in Westfalen, im Rheinland stellt er sich und seine Partei als die bessere Alternative zur noch amtierenden rot-grünen Koalition vor. Letzte Station eines langen Tour-Tages ist dann Veen. Natürlich. Denn das Beste hebt man sich natürlich immer bis zum Schluss aus, weiß Matthias Broeckmann als Stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Wesel in seinem Willkommenswort an „unseren künftigen Ministerpräsidenten“. Rund 400 Zuhörerinnen und Zuhörer im vollbesetzten Festsaal des Spargelhofes Schippers sehen das genauso: „Armin! Armin! Armin!“ rufen sie Laschet zu. Ihr rhythmisches Klatschen soll ihm die Power geben, um am Ende das Kopf-an-Kopf-Ringen um das Amt des Regierungschefs zu gewinnen. Es ist der bestmögliche Einstieg in einen Abend, der im Kreis Wesel drei Tage vor der Landtagswahl einen Höhepunkt im Wahlkampf bringt. Weiterlesen