Jahreshauptversammlung des Agrarausschusses

08.07.2018

Heinz-Josef Hensen ist neuer Kreisvorsitzender

Der 48jährige Sonsbecker Landwirt Heinz-Josef Hensen ist neuer Kreisvorsitzender des Agrarausschusses der CDU Kreis Wesel. Hensen wurde in der Jahreshauptversammlung einstimmig zum Nachfolger von Arnd Cappell-Höpken aus Hünxe gewählt, der dieses Amt 10 Jahre ausübte. Cappell-Höpken ist weiterhin stellv. Landesvorsitzender des Agrarausschusses und Mitglied des Kreistages.

In seiner Antrittsrede machte der neue Kreisvorsitzende deutlich, dass der Agrarausschuss auch künftig die Interessen aller landwirtschaftlichen Betriebszweige in der CDU vertreten wird. Hensen, Ratsmitglied in seiner Heimatgemeinde, bewirtschaftet einen Ackerbaubetrieb mit überwiegendem Kartoffelanbau. „Als Mitglied im Landesvorstand und seit 2012 als Stellvertreter von Arnd Cappell-Höpken habe ich viele Kenntnisse erworben, die für das Amt benötigt werden“, erklärte Hensen und verwies zudem auf die Unterstützung des neuen Kreisvorstandes.

Stellvertreter sind Volker Dingebauer aus Wesel und Robert Matthaiwe aus Xanten. Dem Vorstand gehören weiterhin an: Jessica Krebbing, Jens Buchmann, Christoph Kley und Thomas Neu (alle Hamminkeln), Gerd Reinders und Johannes van Betteray (beide Sonsbeck), Hildegard Neuenhoff und Kurt Hitkamp (beide Schermbeck), Anne Lohmann-Dicks (Xanten), Theo Aryus (Rheinberg), Heinrich Vahnenbruck (Dinslaken), Ingo Hülser (Voerde), Dieter Stiers (Alpen) und Arnd Cappell-Höpken (Hünxe).

Verärgert zeigte sich Heinz Josef Hensen über die Äußerungen des NABU-Kreisvorsitzenden Malzbender. „Die Glyphosat/Nitrat-These ist fachlich nicht haltbar, viel schlimmer sei aber die populistische Wortwahl des NABU.“ Arnd Cappell Höpken ergänzte, dass es Ihm immer um einen fairen fachlichen Ausgleich zwischen Landwirtschaft und Naturschutz geht. „Beim NABU muss ich das jetzt wohl relativieren.“

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung referierte Bianca Winkelmann MdL, Landwirtin aus dem westfälischen Rahden und agrarpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, über aktuelle Themen aus der Landespolitik. Der anschließenden Frage, auch zu kommunalen Problemen, konnte die Referentin auch durch ihre Erfahrung als langjähriges Ratsmitglied zufriedenstellend beantworten.