Heinz Breuer folgt auf Ulrike Giesen-Simon

Heinz Breuer ist neuer Vorsitzender der Senioren Union im CDU-Kreisverband Wesel. Der Hamminkelner wurde mit einem grandiosen Ergebnis (121 Ja-Stimmen der 124 anwesenden Delegierten, keine Nein-Stimmen) zum Nachfolger von Ulrike Giesen-Simon gewählt, die bei der Kreisdelegiertentagung nach zehn Jahren im Amt nicht erneut kandidierte und sich in ihrem Tätigkeitsbericht bei allen Mitstreitern für die gute Zusammenarbeit bedankte: „Es hat sehr viel Spaß gemacht“, unterstrich die Dinslakenerin. Wie groß die Wertschätzung ihrer Arbeit ist, bewies das Treffen im Sonsbecker Waldrestaurant Höfer: In Anerkennung ihrer Verdienste wurde Ulrike Giesen-Simon zur Ehrenvorsitzenden der Senioren Union im Kreis ernannt.

Die Erfolge ihrer Arbeit machte Marie-Luise Fasse als Ehrenvorsitzende des CDU-Kreisverbandes in ihrer Laudatio deutlich: Seit ihrem Eintritt in die CDU (1994) und in die Senioren Union (2001) habe sich Ulrike Giesen-Simon in verschiedenen Gremien auf Kreis-, Bezirks- und Landesverbandsebene engagiert. Im Bewusstsein, dass Kommunalpolitik den Menschen an jedem Tag begegnet und sie dadurch direkt betrifft, habe sie Schwerpunkte in den Bereichen Senioren, Soziales und Umwelt gesetzt. „Sie hat Politik nicht zur eigenen Profilierung gemacht sondern wegen der Möglichkeit, zu gestalten. Um Inhalte, Notwendigkeiten und Prinzipien zu vermitteln. Mit Sachverstand. Kollegial. Erfolgreich“, brachte es Marie-Luise Fasse auf den Punkt.
In der Amtszeit der scheidenden Vorsitzenden übersprang die Mitgliederzahl der Senioren Union im Kreis Wesel zum ersten Mal die 1000er Marke. Heute ist die Gemeinschaft mit 1253 Mitgliedern die drittgrößte in Nordrhein-Westfalen und die größte Vereinigung in der Kreis-CDU. Politische Heimat von Menschen, die sich eigentlich aufgrund ihres Alters zurücklehnen und etwas kürzer treten könnten – die aber genau das Gegenteil tun.  Die sich engagieren, anerkannte der als Tagungsleiter amtierende stellvertretende Kreisvorsitzende Matthias Broeckmann. Und dafür dankte er ihnen auch im Namen der Kreisvorsitzenden Sabine Weiss, die an diesem Tag durch Teilnahme an einer Fraktionssitzung im Bundestag gebunden war: „Gerade die Senioren Union hat mit ihrem engagierten Wahlkampf  dazu beigetragen, dass wir ein so herausragendes Ergebnis erzielen konnten“.

Den bewährten Weg will auch der neue Vorsitzende fortsetzen: Heinz Breuer (75), Vermessungsingenieur im Ruhestand, durch vielfältige Aufgaben in Kommunalpolitik, Vereinen und Kirche erfahren und bestens vernetzt. Auch in einer Zeit, in der moderne Kommunikationsmittel immer mehr Raum einnähmen, werde er auf das persönliche Gespräch setzen. Auf den direkten Dialog von Jung und Alt, auch um den Erfahrungsschatz der Senioren einzubringen.  Schließlich sei die CDU auch eine Union der Generationen.

Landtagsmitglied Charlotte Quik nutzte ihr Grußwort zu einem persönlichen Dank an Ulrike Giesen-Simon. Zur Anerkennung dafür, dass sie sich zehn Jahre einer Sache so verschrieben habe und dabei so erfolgreich gewesen sei. Mit Heinz Breuer als Nachfolger trete nun der richtige Mann an den richtigen Platz. Ein Christdemokrat, der für die Werte und Überzeugungen der CDU einstehe, der Impulse geben werde und den Kompass habe, der zum Erfolg führe.

Die Wahlen im Verlauf der Delegiertentagung brachten folgende Ergebnisse:  Kreisvorsitzender Heinz Breuer (Hamminkeln); stellvertretende Kreisvorsitzende: Heinrich Henrichs (Wesel) und Jakob Nühlen (Alpen); Schatzmeister: Walter Spiegelhoff (Neukirchen-Vluyn); stellvertretender Schatzmeister: Bernd Wolter (Moers); Schriftführer: Norbert Sonntag (Moers); stellvertretender Schriftführer: Franz-Josef Wallhorn (Rheinberg); Pressesprecher: Rolf Trost (Xanten); Ehrenvorsitzende: Ulrike Giesen-Simon (Dinslaken); Beisitzer: Marianne Buschmann (Sonsbeck), Luise Wefelmeyer (Voerde), Irmtraud Meuer (Xanten), Wilhelm Aldenhoff (Alpen), Hans-Peter Best (Neukirchen-Vluyn), Klaus Frede (Hamminkeln), Horst Sprang (Moers) und Herbert aus dem Spring (Hamminkeln).